Lasertherapie

Lasertherapie

Lasertherapie: Condylome (Feigwarzen) und andere gutartige Befunde im Intimbereich,
Portiolaser bei milder Dysplasie, Laseranwendung bei Kontaktblutungen

Viele Erkrankungen im Bereich der Vulva, Vagina und Portio können mittels Lasertherapie behandelt werden. Im Gegensatz zu chirurgisch-operativen Eingriffen entstehen bei den laserbasierten Behandlungsmethoden nur selten Narben. Außerdem kommt es zu deutlich weniger Blutungen bei rascher und meist unkomplizierter Wundheilung.

Einsatzgebiet sind alle gutartigen Veränderungen der Vulva und Vagina, wie z.B. Condylomen (Feigwarzen), Fibrome oder andere benigne Hautveränderungen. Auch bei Zellveränderungen (Dysplasien) der Portio kann je nach Befund eine Laseranwendung durchgeführt werden. Ist die Durchführung einer Konisation notwendig, kann auch hier der Laser zum Einsatz kommen. Dadurch lässt sich gewebeschonend operieren, um die wichtige Funktion des Gebärmutterhalses während Folgeschwangerschaften zu erhalten.

Im Falle häufiger Kontaktblutungen, die u.a. bei gutartigen Veränderungen der Portio auftreten können, hat sich die Lasertherapie als schonendes und schmerzarmes Verfahren bewährt.

Vor dem Einsatz des Lasers steht immer eine umfassende Diagnostik (Abklärung). Im Rahmen unserer zertifizierten Dysplasie- Sprechstunde bieten wir Ihnen daher eine kompetente Untersuchung entsprechend der aktuellen medizinischen Leitlinien.

Wünschen Sie Informationen zu diesem Thema in anderen Sprachen, besuchen Sie bitte folgende Seite: https://www.zanzu.de/de/woerterbuch/buchstabe/genitalwarzen/